Mittwoch, 1. September 2010

Der Verkehrsfunk . . .

. . . hat es uns angetan: Seit Jahren beflügeln diese Nachrichten unsere Fantasie. Zunächst waren es vor allem Kanthölzer, die verloren gegangen waren und zu Verkehrsbehinderungen führten. Wenn man all diese Hölzer aufsammeln würde, könnte man ein Haus damit bauen, stellten wir uns immer vor.
Dann wurde vor einer Maurerbütt gewarnt, Leitern und Dachpfannen lagen schon auf niedersächsischen Straßen herum - und, und, und . . . Unser Haus wäre längst fertig und wir hätten sogar manchen Einrichtungsgegenstand von der Straße auflesen können: Eine Teppichrolle auf der Autopbahn oder ein Bett auf der Landstraße wurden da schon mal vermeldet. Selbst Haustiere hätten wir haben können, dann manchmal laufen schließlich auch Tiere auf der Fahrbahn herum.
Unruhe erfasst uns nur, wenn wir hören: Eisenteile auf der A7. Wieso kann das nicht genauer vermeldet werden, fragen wir uns. Vielleicht handelt es sich um Teile, die an der Dachrinne noch fehlen oder um Moniereisen für die Außentreppe . . . oder vielleicht sind es doch nur rostige Nägel? Etwas genauer würden wir es dann schon wissen wollen, um zu entscheiden, ob es sich lohnen würde, loszufahren . . .

Am 30.8.2010 als Uhlenköper in der Allgemeinen Zeitung Uelzen erschienen.

Kommentare:

  1. ...sehr lustig!!! Gefällt mir!!!
    Gruß allderweil

    AntwortenLöschen
  2. Und nicht zu vergessen die vielen Fahrräder die immer wieder auf Deutschen Autobahnen liegen, oder Motorhauben. Ich meine, sowas merkt man doch wohl wenn man während der Fahrt seine Motorhaube verliert?

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich lustig! :D Gefällt mir :)
    viele liebe Grüße :*

    AntwortenLöschen