Freitag, 1. Juni 2012

Deine Juliet . . .

. . . von Mary Ann Shaker ist wohl der erste Briefroman, den ich je gelesen habe. Allein wegen der Sprache ein Genuss zu lesen. Wie schade, dass solche Art des Briefeschreibens im Zeitalter von e-mail und SMS der Vergangenheit angehören. 
Der Inhalt, der sich nach und nach durch die Briefe erschließt war spannend und lehrreich zugleich: Man lernt viel über die Besatzungszeit der Deutschen im Zweiten Weltkrieg auf den Kanalinseln. Ein Kapitel deutscher Geschichte, das den meisten nicht so geläufig sein dürfte.


Bei Amazon steht zum Inhalt:




London in den späten vierziger Jahren: Die temperamentvolle junge Schriftstellerin Juliet erhält eines Tages einen erstaunlichen Brief. Absender ist Dawsey Adams, ein Bauer von der Kanalinsel Guernsey. Er hat antiquarisch ein Buch erworben, das zuvor ihr gehörte. Zwischen der Literatin und dem Bauern entspinnt sich ein Briefwechsel, durch den Juliet von einem literarischen Club erfährt, den die Inselbewohner gründeten, um sich über die schwere Kriegszeit hinwegzuhelfen: der «Club der Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflauf». Juliet wird neugierig. Sie beschließt, auf die Insel zu reisen. Dort stößt sie auf die Geschichte von Elizabeth und deren großer Liebe zu einem deutschen Offizier. Und sie lernt Dawsey kennen … 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen