Freitag, 8. Juni 2012

Luisito

von Susanna Tamaro ist ein dünnes Buch mit nur 111 Seiten. Aber in diesen wenigen Seiten ist alles drin: Große Emotionen, Veränderung, Wiedersehen, eine Feier und ein beinahe tragisches Ende . . . Aber Luisito ist eben auch ein Märchen. Mit einem sehr überraschenden Ende.
Unbedingt als Lektüre zu empfehlen.

Zum Inhalt steht bei amazon:


Die pensionierte Lehrerin Anselma findet an einem Sommerabend einen ausgesetzten Papagei neben ihrer Mülltonne. Sie trägt ihn in ihre Wohnung und tauft ihn spontan »Luisito«. Das Tier ist eine willkommene Abwechslung in Anselmas Alltag, und seine Vitalität und Fröhlichkeit färben schon bald auf sie ab. Außerdem weckt der Vogel Erinnerungen in ihr – vor allem an ihre Schulfreundin Luisita, deren Neugier, aber auch mutige Unangepasstheit sie stets bewunderte. Anselma erkennt, dass sie in den letzten Jahren mehr »funktioniert« als gelebt hat; sie beschließt, einen Neuanfang zu wagen. Ein berührendes Märchen über das, was wirklich zählt: Die Wahrhaftigkeit der Gefühle, die Kraft der Poesie und die Suche nach einem erfüllten Leben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen